DESENI HOME – Blog

Teppiche – Der Wohlfühlfaktor

Teppiche bringen einen ganz besonderen Wohlfühlfaktor in jedes Haus und verbessern zudem die Raumakustik.

 

Im Wandel der Zeit

Menschen haben bereits über Generationen hinweg Ihren Wohnraum mit Teppichen ausgestaltet.
Lange bevor sie industriell gefertigt wurden und auch noch bevor der Mensch das Weben von Teppichen begann, legte er Felle in seinen Häusern und Höhlen aus. Das Handwerk des Webens ermöglichte es, zusätzlich zur ganz praktischen Anwendung des Textils, seinen Räumen nun auch einen individuellen Charakter zu verleihen, denn der gestalterische Aspekt war hinzugekommen. Teppiche waren der Ausdruck von Reichtum und wurden, ähnlich wie Gemälde, zur Schau gestellt – sie erzählten Geschichten.

Der Teppich von Bayeux

Der Teppich von Bayeux (Quelle: wikipedia)

Der Wunsch, den eigenen Wohnraum nicht nur möglichst warm und gemütlich, sondern auch individuell zu gestalten, ist somit so alt, wie die Menschheit selbst. Es scheint ein ganz natürliches Bedürfnis zu sein, das uns vor allem im Herbst und Winter wieder bewusst wird.
So werden z.B. Decken und Plaids wieder hervorgeholt und womöglich auch die Anzahl der Kissen auf dem Sofa erhöht.

Der Teppich im Raum

Der Teppich spielt hierbei allein flächenmäßig schon eine große Rolle.
Er ist oftmals die Basis des Wohnzimmers, um den sich der Rest abspielt.
Räume können mit Hilfe von Teppichen strukturiert, Bereiche definiert und auch abgegrenzt werden.
Es muss schon lange nicht mehr in jedem Raum die „farblich neutrale“ Auslegware liegen.
Vielmehr bietet der auf Maß gearbeitete Teppich ein eigenes Augenmerk im Raum.

Mit der Wahl, ob die Kanten des Teppichs umkettelt oder als Hingucker eingefasst werden, eröffnet sich ein weites Feld der Möglichkeiten und Effekte.

Teppich Kanteneinfassung

Teppich mit Kanteneinfassung (Quelle: JOKA)

Bodentextilien sind wieder im Trend, auch wenn sie nie wirklich weg waren.
Von Seiten der Hersteller hat sich auch so einiges getan.
So ist die Problematik aus „Fußbodenheizung in Kombination mit Teppich“ schon lange kein Thema mehr.
Neue Materialien, die die Pflege vereinfachen, finden immer mehr Anwendung und bieten daher auch die Möglichkeit, helle Töne zu wählen.
Traditionelle Dekore werden neu interpretiert und somit spannend inszeniert.

kymo - The Mashup Traditioneller Teppich neu interpretiert

Traditioneller Teppich neu interpretiert (Quelle: kymo – The Mashup)

Zudem ist der Teppich nicht mehr nur an die Innenräume gebunden, sondern hat auch den Weg in den Outdoorbereich gefunden.

Outdoorteppich (Quelle: kymo - SG Polly Outdoor)

Outdoorteppich (Quelle: kymo – SG Polly Outdoor)

 

Bekanntes neue interpretiert

Die offenbar andauernde Verbundenheit des Menschen zum Thema Teppich und die daraus resultierende gemeinsame Geschichte spiegelt sich auch im neusten Trend wieder, Teppiche wie im Harem, oder auf mittelalterlichen Burgen, in hoher Anzahl zu kombinieren.

Beim sogenannten Trend des „Layerings“ werden mehrere Teppiche sogar teilweise übereinander gelegt. Dadurch können auch kleinere Teppiche zum Einsatz kommen, die sonst verloren wirken würden.

Polstermöbel in Kombination mit Teppichen (Quelle: Designers Guild)

Mit Farbe und Glanz Akzente setzen (Quelle: Designers Guild)

Das Sofa wird durch einen Teppich oft erst richtig in Szene gesetzt und somit zum Zentrum des Raumes.

Auch im Schlafzimmer ist ein Teppich nach wie vor der am meisten verwendete Bodenbelag. Der Vorteil ist auch schnell erklärt, wenn man nur daran denkt, wie es sich anfühlt, den Tag auf einem weichen und warmen Boden zu beginnen, statt auf eisigen Grund zu treffen.

Teppich im Schlafzimmer

Teppichboden im Schlafzimmer (Quelle: JOKA)

 

Dies gilt es zu beachten

  • Teppiche werden oft zu klein gekauft und verlieren sich dann im Raum, daher vor dem Kauf den vorgesehenen Bereich exakt ausmessen und zur größeren Variante tendieren
  • Der Teppich sollte in seiner Form den Raum aufgreifen – ein länglicher Teppich sollte parallel mit der Längsseite des Raumes verlaufen, bei kleinen oder quadratischen Räumen empfiehlt es sich, den Teppich quer zur Raumachse zu legen
  • Möchten Sie einen Teppich vor einem Sofa platzieren, wählen Sie diesen ca. 15-25 cm pro Seite breiter als das Möbel selbst
  • Bei einer klassischen Sitzgruppe sollten zumindest die Vorderbeine von Sofa und Sessel auf dem Teppich Platz finden
  • In großen Wohnzimmern stehen idealerweise alle Beine der Sitzmöbel auf dem Teppich und bilden dadurch eine Gruppe
  • In kleinen Wohnzimmern kann der Teppich auch vor dem Sofa liegen oder zumindest unter den Vorderbeinen des Sofas Platz finden
  • Unter einem Bett sollte der Teppich die unteren 2/3 des Bettes einnehmen. Somit können die Nachttische noch platziert werden
    Alternativ können links und rechts jeweils ein Läufer gelegt werden, bzw. für die sehr puristische Variante ein solcher am Ende des Bettes
  • Im Essbereich sollte ein Teppich die Länge des Esstischs zuzüglich 50-60cm pro Kopfende haben, um auch ein Abrücken vom Esstisch auf der Teppichfläche zu ermöglichen.
    Bitte bedenken Sie dies vor allem, wenn der Esstisch ausziehbar ist, denn auch dann sollte der Teppich nicht zu knapp bemessen sein

Wenn Sie noch auf der Suche nach DEM perfekten Teppich für sich sind, dann kontaktieren Sie uns und lassen sich in einem Termin für Ihren Wohnraum beraten und die neusten Modelle vorstellen.

 

Die gezeigten Teppiche sind Teil der DESENI HOME-Produktpalette

 

no comments.

<script>